Liebe macht den Frosch zum Prinzen

The Mission golden-eyed tree frog or Amazon milk frog (Trachycephalus resinifictrix) is a large tree frog of the Amazon Rainforest

Beim Frühstück im Hotel fielen sie mir auf: ein Mann und eine Frau, beide nicht mehr ganz jung, beide nach gängigen Vorstellungen nicht besonders attraktiv. Er mit Halbglatze, Bauchansatz, dicker Brille, das Gesicht leicht aufgedunsen. Sie mit Doppelkinn, üppigen Speckröllchen, die sich unter einem knapp sitzenden T-Shirt abzeichneten, und leicht fettigem, strähnig-fransigem Haar. Beide keine Menschen, die ich auf der Straße bemerkt, geschweige denn denen ich hinterher geschaut hätte. Aber jetzt konnte ich meinen Blick kaum von ihnen abwenden. Und je länger ich sie beobachtete, desto mehr faszinierte mich die Verwandlung, die sich dort vor meinen Augen vollzog.

Denn diese beiden frühstückten nicht einfach miteinander. Sie nahmen sich Zeit füreinander. Sie saßen sich nicht stumm kauend am Tisch gegenüber, sie starrten nicht mürrisch auf ihr Smartphone oder vergruben sich jeder hinter einer Zeitung. Sie redeten miteinander, ununterbrochen. Nein, sie flirteten, lächelten sich an, liebkosten sich mit Blicken, streichelten dem anderen kurz über die Wange, schauten sich in die Augen, wie Teenager beim ersten Date. Und bei jeder zärtlichen Geste sah auch ich die beiden mehr und mehr durch den liebenden Blick des anderen. Durch diese rosarote Brille schmolzen überflüssige Pfunde dahin und Falten glätteten sich.

Plötzlich waren sie schön, der eine für den anderen, ein schönes Paar für mich. Eine andere Form von Schönheit jenseits von gängigen Klischees und Frauenzeitschriften-Idealen. Eine Schönheit, die nur die Liebe in Gesichter zaubert und die nur wahrhaft erkennen kann, wer beim anderen nicht nur auf Frisur und Hautunreinheiten achtet, sondern ihm tatsächlich tief in die Augen, ins Herz, in die Seele schaut. Wer den anderen wertschätzt und achtet und sich tatsächlich daran freut, dass er da ist, in diesem Augenblick, für ihn, in seinem Leben. Wer dankbar ist für diese Zeit der Zweisamkeit, in der alles Alltägliche und Äußerliche unwichtig ist und nur das Glück zählt, zusammen mit dem anderen an diesem Frühstückstisch zu sitzen. Die Magie einer durch Liebe und tiefe Zuneigung gefilterten Wahrnehmung. „In so einem wunderbaren Moment wird unweigerlich jeder Frosch zum Prinzen – und an jedem Menschen lassen sich schöne und wertvolle Seiten entdecken“, dachte ich, stand auf, stürzte mich ins Stadtgetümmel und behielt die rosarote Brille einfach auf.

„Sie müssen aufhören, die Welt mit dem Kopf zu betrachten.
Sie müssen Sie mit dem Herzen sehen.
Auf diese Weise werden Sie Gott erkennen.“

Elizabeth Gilbert

 

Das könnte Sie auch interessieren:

http://lucky-aging.de/2016/02/20/spiegelfechterei/

Murphy Witt

Bildrechte: Anneke/Fotolia

Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme designed by pannasch.net