Suppe gegen Frühjahrsmüdigkeit

Draußen locken die ersten Frühlingssonnenstrahlen – und wir? Wir fühlen uns oft schlapp, müde und gereizt. Statt tatkräftig in die länger werdenden Tage zu starten, fehlen uns Antrieb und Energie. Der Kopf schmerzt, die Glieder ziehen, der Kreislauf ist im Keller. Der Körper hat seinen Hormonhaushalt einfach noch nicht auf die neuen Licht- und Temperaturverhältnisse eingestellt. Die Umstellung auf Sommerzeit macht vielen zusätzlich zu schaffen. Und die „Altlasten“ des Winters schlummern noch in Gewebe und Organen, vor allem die Leber kann jetzt Unterstützung bei der Entgiftung gebrauchen.

„Ein narrisch guates, schmackhaftes Wundermittel dafür ist meine Brennnesselcremesuppe“, sagt Dr. Andrea Scholdan. Die Fachärztin für Urologie muss es wissen. Vor einigen Jahren entdeckte die Wiener Schulmedizinerin ihre Leidenschaft für die chinesische
5-Elemente-Lehre
. Seitdem betreibt sie in der Nähe des Naschmarktes die bekannte Suppenmanufaktur „Suppito“. Ihre Rezepte sind mehr als die Summe ihrer Zutaten –  sie nähren Bauch und Seele. Denn jedes Nahrungsmittel gehört zu einem der fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Diese Elemente haben unterschiedliche energetische und thermische Eigenschaften. Alle zusammen bilden einen Kreislauf und stärken, „füttern“, sich gegenseitig – und natürlich auch diejenigen, die sie essen. Um alle Organe und die Lebensenergie optimal zu nähren, sollte mindestens eine Mahlzeit am Tag alle fünf Elemente enthalten. Und sie sollte gekocht, nicht roh, sein, da der Körper sie dann besser verwerten kann. Eine Suppe ist da geradezu ideal. Yin und Yang im Suppentopf, das stärkt die „Mitte“ und macht glücklich.

Jetzt im Frühling sind dafür frische grüne Kräuter optimal. Das weiß nicht nur die traditionelle chinesische Medizin. Auch die alten Germanen und Kelten kannten bereits essbare Wildpflanzen und Kräuter, deren Inhaltsstoffe nach dem dunklen Winter entschlacken und das Immunsystem stärken. Brennnessel gehörte schon damals dazu. „Die Brennnesselcremesuppe reinigt und entgiftet den Körper, entlastet die Leber und schenkt neue Vitalität und Lebensfreude“, sagt auch Andrea Scholdan. „So kann jeder diese Jahreszeit des Aufbruchs und Neubeginns wach und fit genießen.“ Versuchen Sie es.

Scholdan

Hier ist Andrea Scholdans Rezept (für etwa 2 Liter Suppe):

• 1 Bund Bio-Petersilie mit Stängeln klein hacken.
• 400 g junge Brennnesselblätter waschen, mit 2 l kochendem Wasser übergießen, abseihen und grob hacken.
• 1 mittelgroße Zwiebel schälen und würfeln.
• 2 EL weißen Rundkornreis in 1 l heißem Wasser mit 1 kleinen Stück Wakame-Alge, 2 EL Gemüsefond und 1 kleinen Stück Ingwer 15 Minuten kochen; danach Ingwer entfernen.
• 2 EL Pflanzenöl erhitzen, Zwiebel, 1 Messerspitze gemahlene Bockshornkleesamen, 1 TL frisch gemahlenen Kümmel und 1 Messerspitze frisch gemahlenen Kardamom darin kurz anbraten. Mit 250 ml heißem Wasser aufgießen und zugedeckt weich dünsten.
• Brennnesseln, Petersilie und Reissuppe hinzufügen, mit dem restlichen heißen Wasser aufgießen und alles zugedeckt weich kochen.
• Suppe anschließend mit dem Stabmixer pürieren, durch ein Sieb passieren und mit unraffiniertem Salz abschmecken.
• Zuletzt die Suppe noch einmal aufkochen.

Guten Appetit!

 

„Die zwei wichtigsten Elemente beim Kochen
sind Liebe und Leidenschaft.“

Dr. Andrea Scholdan

 

Mehr Rezepte in „Suppito’s 5 Jahreszeiten“ von Dr. Andrea Scholdan und Susanne Peroutka, 2014 Cadmos Verlag

 

Murphy Witt

Bildrechte: Eva Fischer

Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme designed by pannasch.net