Wer täglich Nüsse isst, lebt länger

In Nüssen stecken viele wertvolle Nährstoffe. Wer jeden Tag welche knabbert, kann damit schweren Krankheiten vorbeugen und sein Leben verlängern. Das hat gerade erneut eine große Untersuchung bestätigt. Dabei haben Wissenschaftler der Universität Maastricht Daten der seit 1986 laufenden „Netherlands Cohort Study“ (NLCS) ausgewertet. Das Ergebnis: Schon zehn bis 15 Gramm Kerne täglich – das ist eine halbe Handvoll – reichen, um Diabetes, Erkrankungen der Atemwege, des Nerven- und des Herz-Kreislauf-Systems vorzubeugen und so das Risiko, daran zu sterben, zu senken. Sogar an Krebs erkrankten Nussfans seltener.

Dabei ist es egal, ob jemand Hasel-, Wal- oder Erdnüsse isst. Denn obwohl letztere eigentlich Hülsenfrüchte sind, haben sie offenbar eine vergleichbare Wirkung wie Baumnüsse. Reich an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium, schützenden sekundären Pflanzenstoffen und leicht verdaulichem Eiweiß sind sie alle. Und ihr Fettgehalt, vor dem immer gewarnt wird, schlägt zwar auf dem Kalorienkonto zu Buche. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren trägt jedoch mit zum Gesundheitseffekt bei.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt täglich eine gute Handvoll, also 25 bis 30 Gramm. Paleo-Anhänger schwören in ihrer Steinzeit-Diät ebenfalls auf die kleinen Kraftpakete. Jetzt haben die Wissenschaftler gezeigt, dass auch schon eine kleinere Menge reicht, um länger gesünder zu leben, ohne Angst vor zu vielen Kalorien haben zu müssen. So spricht nichts dagegen, zum Beispiel gleich morgens Nüsse ins Müsli zu mischen oder mittags Kerne über den Salat zu streuen. Zehn Gramm entsprechen etwa einem Esslöffel Nüsse ohne Schale (ein Esslöffel gemahlener Nüsse wiegt nur ca. sechs Gramm) und zwischen 56 (Erdnüsse) und 70 (Macadamia) Kalorien. Kerne durch Erdnussbutter auf dem Brot zu ersetzen, klappt allerdings nicht. Auch das hat die niederländische Studie gezeigt: Darin sind offenbar zu viele andere ungesunde Bestandteile enthalten, die dem positiven Nuss-Effekt schaden. Es muss also schon geknackt und geknabbert werden.

„Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht.“

Johann Wolfgang von Goethe

Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme designed by pannasch.net